Rückkehr zum Bruder nach Biene

Emsländer melden ersten Zugang und weitere Vertragsverlängerungen. Der SV Holthausen Biene macht Nägel mit Köpfen: Nach den Zusagen von Coach Wolfgang Schütte und Robert Bartling als spielendem Co-Trainer für die weitere Zusammenarbeit verkündeten Vorsitzender Manuel Wintering und Sportlicher Leiter Henrik Bemboom den ersten Neuzugang für die kommende Saison und gleich neun weitere Vertragsverlängerungen.

René Hillebrand kehrt zum SV Holthausen Biene zurück
Foto: SV Holthausen Biene via Fupa.net

Der erste Neue beim Fußball-Landesligisten ist ein Rückkehrer: René Hillebrand hat bereits von 2015 bis 2018 am Biener Busch gespielt. Dann kehrte er zurück zum SV Meppen, dessen Nachwuchsteam in der Bezirksliga den Aufstieg anpeilte. Für die Kreisstädter kam er in der vergangenen Serie zu 26 Einsätzen (2 Tore), in der aktuellen zu 7 (1). Im Sommer zieht es den 23-Jährigen zurück an die ehemalige Wirkungsstätte. Er freut sich besonders, dass er in Biene wieder an der Seite seines Bruders Florian spielt. Der Torwart kam mit einem Bruder 2015 vom Haselünner SV.

„Florian hat mir viel erzählt von der guten Entwicklung in Biene“, sagt René Hillebrand, der zwischenzeitlich bei der Polizei in Göttingen tätig war, jetzt aber wieder im Emsland arbeitet. „Ich will unbedingt Landesliga spielen.“  In Biene habe sich die Infrastruktur rund um die Mannschaft verbessert, er habe noch unter Schütte trainiert. „Ich kenne die meisten Spieler, und weiß, was ich hier habe“, nennt er die wichtigsten Gründe für die Rückkehr.Wintering: René passt

René Hillebrand habe nach kurzem Gespräch mit Schütte und dem Sportlichen Leiter Sven Foppe bis Juni 2021 zugesagt, erläuterte Bemboom. „René soll Tore verhindern, und per Kopf selbst welche erzielen“, schmunzelte Wintering. Der vielseitige Spieler passe gut in die junge Mannschaft.

Die Zusage für eine weitere Saison erteilten nach Bembooms Angaben Felix Schulten, Daniel Olthoff, Patrick Humbert, Amin Rahmani, David Brink, Tim Feldhaus, Johannes Wintermann, Dennis Bahns und Fabian Lindenschmidt. Dagegen werden Christoph Herbers und Jan Kessens aufhören. Zuvor hatten bereits Fabian Thole, Henning Mört, Florian Hillebrand, Jan-Bernd Klaas und Robert Bartling, der auch Co-Trainer-Aufgaben übernimmt, ihr Ja-Wort gegeben.  „Mit den weiteren Spielern sind wir im Gespräch“, sagte Bemboom. Das Team solle punktuell verstärkt werden.Gute Ausgangsbasis

Als Tabellendritter haben die Biener, die bei einem Rückstand von sechs Punkten auf BW Lohne und Melle noch ein Spiel im Rückstand sind,  vor dem Start ins Restprogramm eine gute Ausgangsbasis. Bei möglicherweise sechs Absteigern, warnt Bemboom, richte man den Blick auch nach unten. Vor eineinhalb Jahren schafften die Biener erst am letzten Spieltag buchstäblich in letzter Sekunde den Klassenerhalt. In die aktuelle Saison sei das Team nicht so gut gestartet, habe aber nach zehn Spielen ohne Niederlage, davon zuletzt sechs Siege, in der Tabelle viel Boden gutgemacht. „Wir wollen so lange wie möglich oben schnuppern“, meinte Wintering. Wichtig sei der Start. Auf jeden Fall sei der Verein gut aufgestellt, will er abwarten, „wohin der Weg führt“.

Text: SV Holthausen Biene e. V.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.