Judo: Hygienekonzept

Das Konzept beruht auf die Empfehlungen des NJV vom 05.07.2020 sowie den am 15.07.2020 erlassenen Richtlinien der Stadt Lingen (Ems)

  • Die Judo Abteilung trainiert in zwei, jeweils festen Gruppen. Die jeweilige Teilnehmerzahl überschreitet nicht die zulässige Anzahl von 30 Personen. Zwischen den Trainingseinheiten sind 15 Minuten Pause einzuhalten.
  • Das Tragen von Mund-Nasenschutz, sowie das Einhalten von 1,5 Meter Sicherheitsabstand sind zwingend für jedem Anwesenden erforderlich.
  • Die Judoka kommen bereits in Sportbekleidung zum Training.
  • Bei Betreten der Halle werden die Hände gründlich gewaschen/desinfiziert.
  • Das Mitbringen von Speisen ist nicht gestattet.
  • Nur auf der Judomatte, während des Trainings, kann auf den MNS/1,5 Meter Abstand verzichtet werden. Bei Übungsansagen/Theoriephasen sind die Abstände einzuhalten.
  • Die Judomatte und weiteres Equipment werden vor und nach den Trainingseinheiten desinfiziert.
  • Die Halle wird währen des Trainings ausreichen gelüftet.
  • Begleitpersonen, die beim Auf-und Abbau der Judomatte helfen, tragen ebenfalls MNS.
  • Die Anwesenden verlassen die Halle durch den Notausgang.
  • Teilnehmer, die krank sind (Fieber <38°C, Husten, Schmerzen, Atemnot etc.) oder in den letzten 14 Tagen Kontakte zu Covid-19 infizierten Personen hatten, dürfen die Halle nicht betreten.
  • Damit mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden können,werden die Kontaktdaten der Teilnehmer erhoben, und der Beginn und das Ende des Trainings dokumentiert. (3 Wochen Aufbewahrung)

Das Hygienekonzept wird in der Halle offen ausgelegt. Alle Mitglieder der Judo Abteilung schriftlich darüber informiert.

Stand: Lingen, den 30.08.2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.