+++ NEWS: Das nächste Spiel unserer Ersten Mannschaft findet am Sonntag, 22. September 2019 um 15.00 Uhr gegen den VfL Wittekind Wildeshausen statt. +++

4:1-Sieg gegen BW Papenburg
 
Biene. In einem rassigen Emslandderby mit gleich sechs Gelben Karten hat der SV Holthausen Biene die drei Punkte beim 4:1 vor 268 Zuschauern über den SC BW Papenburg am Biener Busch behalten.
 
FU1HpMLdhTD9cx4E0IuPOJHsmnDCJmWgsLH0L9FW.jpeg
Foto: Dr. Werner Scholz via Fupa.net

Beide Trainer hatten sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht und für Überraschungen gesorgt. Bei den Gastgebern kam Henning Mört zu seinem Startelf-Debüt in der Landesliga.
Bei den Papenburgern entschied sich Thomas Priet für den 18-jährigen Malte Schindzielorz auf der Torhüterposition und setzte Christian Eissing auf die Bank. „Wir wollten einen neuen Impuls reinbringen. Malte hat es gut gemacht“, so Priet.

Biene legt früh los

Für die Biener ging die Partie gut los. Bereits nach acht Minuten lupfte Johannes Wintermann den Ball in den Strafraum, von rechts rauschte Patrick Humbert heran und drosch den Ball zum 1:0 ins lange Eck.
In der 33. Minute folgte das 2:0 durch David Brink. Der Stürmer lauerte bei einer Elfert-Ecke am zweiten Pfosten und drückte den Ball über die Linie.

Papen verkürzt

Fünf Minuten vor der Halbzeit bediente Viktor Knoll Niklas Papen im Strafraum. Bienes Fabian Thole grätschte zum Ball und traf gleichzeitig Papenburgs Nummer 10. Zur Verwunderung vieler Zuschauer zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Papen ließ es sich nicht nehmen und verkürzte auf 1:2.
In der 42. Minute setzte sich Felix Schulten links stark durch und zog von der Strafraumkante ab. Schindzielorz faustete den Ball in die Mitte auf Wintermann, der per Kopf zum 3:1 traf.

Schulten trifft zum Endstand

In den zweiten 45 Minuten ging die Partie überwiegend in eine Richtung. Die Biener hatten offensichtlich noch nicht genug. Papenburg nahm die Zweikämpfe aber an und wollte nicht kampflos untergehen.
In der 79. Minute nahm Schulten einen diagonal gespielten Ball von Rahmani mit der Brust an, schaute kurz hoch und traf zum 4:1-Endstand.
„Ich denke, es ist ein verdienter Sieg für uns. Dennoch mussten wir an unsere Grenze gehen“, so Biene-Trainer Wolfgang Schütte.
„Die Moral war gut, und die Mannschaft hat eine klare Leistungssteigerung gezeigt. Aber unterm Strich hast du 1:4 verloren und kannst dir davon nichs kaufen“, so Priet.