+++ NEWS: Wir befinden uns in der Winterpause! +++

Leschedes Spieker gelingt im Finale ein Torwarttor
Der Turnierfavorit hat sich durchgesetzt: Landesligist SV Holthausen Biene durfte am Ende der drei Turniertage den Pokal beim Lingener Veltins-Cups in die Höhe strecken. Im Finale gewann die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schütte mit 4:2 gegen den FC Leschede. Immerhin ging die Torjägerkrone nach Leschede. Marius Bültel spielte stark auf und erzielte insgesamt elf Treffer.
Q7htDqKAKxl7VgZsVWW0FzM9p16e93hDeiIxqVn5.jpeg
Foto: Werner Scholz via Fupa.net

Intensiver und packender als die beiden Vorrundentage gestaltete sich die Endrunde am Sonntag. Fast jedes Duell wurde erst in den letzten Minuten entschieden, sodass den Zuschauern in der prall gefüllten Kiesberghalle einiges geboten wurde.

Das Endspiel, das über zweimal zehn Minuten ausgespielt wurde, begann verhalten. Über weite Strecke der ersten Halbzeit spielte sich keins der beiden Teams eine klare Torchance heraus. Amin Rahmani löste den Knoten und brachte in der neunten Minute den Landesligisten in Front. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Favorit schnell auf 3:0. Leschedes Torwart Tom Spieker traute sich danach mit dem Ball am Fuß bis zur Mittellinie, zog ab und verkürzte. Der Start einer Aufholjagd war dies jedoch nicht. Biene spielte seine Führung souverän ins Ziel und durfte mit Ertönen der Sirene feiern.

Im Neunmeterschießen um Platz drei setzte sich Olympia Laxten mit 4:2 gegen die SG Freren durch. Im Halbfinale musste Laxten sich Biene geschlagen geben.

Zuvor war das erste Halbfinale zwischen Leschede und Freren eine klare Angelegenheit. Der FCL siegte angeführt von Bültel und seinem kongenialen Teamkollegen Christian Rekers mit 5:1.

In der Vorrunde fuhr in Gruppe A Biene sieben Zähler ein. Dahinter sicherte sich Freren Platz zwei (6), sodass für den Titelverteidiger ASV Altenlingen schon nach der Gruppenphase Schluss war (4). Der SC Baccum blieb ohne Punkte.

In Gruppe B blieb Gastgeber RB Lingen punktlos. So kämpften Laxten, Leschede sowie der Haselünner SV um das Weiterkommen in die K.o-Phase. Hierbei zogen die Haselünner im entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen Olympia letztlich den Kürzeren, sodass der Kreisligist ausschied.

Text: Johannes Vehren